Das hat sich gelohnt: Das NIWO After Work-Treffen erneut ein Erfolg!

Auch das 2. NIWO After Work-Treffen vom 15.05.2018 in Leer ĂŒbertraf die Erwartungen der TeilnehmerInnen.
 
Wie beim 1. Treffen vereinbart war unser neues Logo fertig gestellt und wurde von Monika Noormann (http://www.nettcon.de) vorgestellt. Die finale grafische Umsetzung der Ideen aus dem Netzwerk erfolgte durch Alexandra Reker von der Agentur Komhus (http://www.kumhus.de).
 
Michael Ilgner (http://www.dutch-intraco.eu) gab Einblicke in das Thema “Förderung”: was kann gefördert werden, wie wird gefördert, in welchem Umfang wird gefördert, welche Mittel können abgerufen werden und bei welchen Stellen.
ErgĂ€nzend zeigte Michael Ilgner auch wichtige Unterschiede bzgl. der Vorgehensweise bei der Förderung in den einzelnen LĂ€ndern der europĂ€ischen Union auf. Mehr als einmal verblĂŒffte er dabei die TeilnehmerInnen mit unerwarteten Zahlen und wichtigen Informationen.
 
Carmen Beyer vom IAM – Institut fĂŒr Akzeptanzmanagement (http://www.akzeptanzmanagement.de/) stellte das Institut und seine Förderprogramme “unternehmenswert:Mensch” (uWM) und “unternehmensWert:Mensch Plus” (uWM plus) vor, die in die Prozessberatung des Instituts eingebettet sind.
GemĂ€ĂŸ dem Motto des Instituts “Unser Auftrag ist es, Ihren Betrieb fit fĂŒr die moderne Arbeitswelt mit FachkrĂ€ftesicherung und Digitalisierung zu machen.” Lenkte Carmen Beyer durch ihren Vortrag den Blick der TeilnehmerInnen auf die BeschĂ€ftigten im Betrieb und damit verbundene Themen wie Kommunikation, Weiterbildung und Arbeitsplatzgestaltung.
FĂŒr die TeilnehmerInnen war ihr Vortrag Anstoß zu einer ausfĂŒhrlichen Diskussion ĂŒber den Stellenwert des Faktors „Mensch“ in den Entwicklungen rund um die Digitalisierung und den damit einhergehenden VerĂ€nderungen und Möglichkeiten bezĂŒglich Arbeitszeit und Arbeitsort.
 
Auch das Thema “Zukunft der Initiative” war ein Diskussionspunkt auf der Veranstaltung. “Wir haben nun eine GrĂ¶ĂŸe erreicht, die uns weitere Möglichkeiten eröffnet, wahrgenommen zu werden und die Mitglieder zu vertreten.”, so Michael Ilgner, GrĂŒnder des NIWO-Netzwerks.
Das weitere Anwachsen des Netzwerks seit dem letzten Treffen spiegelte sich auch in der TeilnehmerInnenzahl wider: so werden die VeranstaltungsrĂ€umlichkeiten beim nĂ€chsten Treffen unbedingt grĂ¶ĂŸer zu wĂ€hlen sein.
 
Weitere Termine fĂŒr After Work-Treffen des NIWO-Netzwerks sind geplant fĂŒr nach den niedersĂ€chsischen Sommerferien und fĂŒr Oktober anlĂ€sslich des dann zweijĂ€hrigen Bestehens des Netzwerks.
Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

2. NIWO After Work-Treffen am 15.05.2018 in Leer, Schöne Aussichten

Wie in der NIWO-Gruppe auf XING bereits berichtet, wurde als Termin fĂŒr das nĂ€chste After-Work-Treffen des NIWO-Netzwerks der 15. Mai 2018 gewĂ€hlt.

Bei diesem Treffen wird das Thema “Förderung” im Mittelpunkt stehen:
– Beginn um 19:30 Uhr in den “Schönen Aussichten” in Leer
– Eröffnung des Treffens
– Vorstellung des neuen Logos
– Fördermittel – Chancen, Optionen und Möglichkeiten (Michael Ilgner)
– Förderprogramm “unternehmenswert:Mensch” (Carmen Beyer)
– Diskussion
– Eröffnung des Netzwerkens

FĂŒr das leibliche Wohl wird wieder gesorgt sein.
Anmeldungen bitte kurz per Email an info@niwo-net.eu.

Wir freuen uns auf alle TeilnehmerInnen und einen informativen, austauschfördernden und spannenden Abend!

Anreise:
Per Bahn: Vom Bahnhof sind es wenige Minuten zu Fuß durch die FußgĂ€ngerzone, am Denkmalsplatz dann links ab Richtung Hafen.
Per Pkw: Contipark-Parkplatz oder -Parkhaus in der Friesenstraße, dann wenige Minuten zu Fuß Richtung Denkmalsplatz und von dort weiter in Richtung Hafen.

[xing.de] Digitalisierung: “MoreThanDigital” – Initiative um Themen, Trends und Begriffe

“MoreThanDigital.info” ist eine von Benjamin Talin initiierte non-profit Initiative, die versucht, möglichst viel Wissen ĂŒber die Digitalisierung, Digiale Transformation und den Nutzen der Technologie nach aussen zu tragen.
Mit einer Reihe von Thesen gibt die Website “MoreThanDigital” derzeit DenkanstĂ¶ĂŸe zu diversen Themen der Digitalisierung, so z.B. “Die 5 Fallen der Digitalisierung verstehen”.
Zum vollstÀndigen Eintrag auf xing.de

[NIWO] [xing.de] “Chance: Azubi” – Ausbildungsmessen in Emden und weiteren StĂ€dten

Die Förderung der beruflichen Orientierung und Bildung hat sich der Verein “Chance: Azubi” zum Ziel gesetzt und bietet dafĂŒr in der ganzen Region Ostfriesland Veranstaltungen an.
In GesprĂ€chen mit Ausbildern und anderen Auszubildenden erfahren angehende Auszubildende, worauf es im Beruf ankommt, was von ihnen erwartet wird und natĂŒrlich auch, was sie von ihren zukĂŒnftigen Ausbildungsbetrieben erwarten können.
Zur Übersicht der geplanten Veranstaltungen
 
Am 07.02.2018 stellen Ausbildungsbetriebe aus Emden und Umgebung Ihre Ausbildungs- und Studienangebote vor.
Zum vollstÀndigen Eintrag auf xing.de

[xing.de] Skygofree: Android-Spyware wohl schon seit 2014 aktiv

Experten von Kaspersky Lab haben mit der Spyware ‚Skygofree‘ ein sehr fortschrittliches mobiles Implantat entdeckt.
Skygofree ist eine hochentwickelte, mehrstufige Spyware, die Angreifern die vollstÀndige Fernsteuerung eines infizierten GerÀts ermöglicht. Das Spionageprogramm wurde kontinuierlich weiterentwickelt, seit die erste Version Ende des Jahres 2014 erstellt wurde und nun die Möglichkeit bietet, umliegende GesprÀche und GerÀusche zu belauschen, wenn ein infiziertes GerÀt an einen bestimmten Ort gelangt.
Zum vollstÀndigen Eintrag auf xing.de

[NIWO] NetzwerkerInnen trafen sich zum 1. Stammtisch des NIWO-Netzwerks

Wie geplant fand am 14.11.2017 der 1. Stammtisch des NIWO-Netzwerks in Leer statt. Mehr als 20 TeilnehmerInnen aus den unterschiedlichsten Branchen fanden sich dazu in den „Schönen Aussichten“ am Hafen ein.
 
Michael Ilgner, GrĂŒnder des NIWO-Netzwerks, eröffnete den Stammtisch und dankte in seiner BegrĂŒĂŸung fĂŒr das zahlreiche Erscheinen. Nach einem RĂŒckblick auf die Entstehungsgeschichte des Netzwerks fasste er noch einmal die Idee und Entwicklung des NIWO-Netzwerks zusammen. In einer Vorstellungsrunde stellten anschließend die TeilnehmerInnen ihren beruflichen Hintergrund, ihre Ambitionen fĂŒr das Engagement im Netzwerk und ihre Erwartungen an das Netzwerk vor. Der Tenor „Da geht noch mehr in Ostfriesland!“ war dabei ein gemeinsamer Nenner.
 
Bei einem Essen in entspannter AtmosphĂ€re lernten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen untereinander weiter kennen, tauschten sich persönlich und fachlich aus und knĂŒpften miteinander Kontakte. Anschließend vertiefte sich die Versammlung unter Moderation von Monika Noormann in eine angeregte Fachsimpelei ĂŒber die Eigenschaften eines neuen Logos, welches zukĂŒnftig das Netzwerk grafisch reprĂ€sentieren könnte.
 
Als fachlicher Teil des Abends informierte ein Vortrag von Volker Sonnak ĂŒber die EuropĂ€ische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO-EU) und ihre wesentlichen Änderungen im Umfeld der Datenschutzgesetzgebung. Trotz fortgerĂŒckter Stunde und komplexem Thema hielten die meisten Teilnehmer durch, nicht nur um zu erfahren, was die DSGVO-EU ab dem 25.05.2018 bringen wird und was dazu zu beachten ist, sondern auch, welche Rechte sie als EU-BĂŒrger zukĂŒnftig bezĂŒglich ihrer Daten haben werden.
 
Die Veranstaltung endete nach weiterem gegenseitigen Austausch gegen 22:30 Uhr.
 
Die Organisatoren bedanken sich bei den TeilnehmerInnen fĂŒr die vielen qualifizierten BeitrĂ€ge und die engagierte Diskussion, die konsequent sowohl thematisch wie auch inhaltlich auf hohem Niveau gefĂŒhrt wurde.
 
Der nĂ€chste Stammtisch ist fĂŒr das FrĂŒhjahr 2018 geplant, eine Einladung dazu wird rechtzeitig auf der Homepage und in der XING-Gruppe des NIWO-Netzwerks erfolgen.
 

[NIWO] Umfrage des NIWO Netzwerk abgeschlossen: Ergebnisse

Das NIWO-Netzwerk ist in im Sommer 2017 auf ĂŒber 1.000 Mitglieder gewachsen. Das war uns Grund genug, um unsere AktivitĂ€ten im Rahmen einer Fragebogenaktion zu evaluieren und den Fokus auf zukĂŒnftige Entwicklungsschwerpunkte unserer Mitglieder zu richten.
Wenngleich wir mit den Artikeln und Nachrichten im Forum eine sehr gute Durchdringung innerhalb der NIWO-Mitglieder haben, hat die Fragebogenaktion gezeigt, dass aktuell das BedĂŒrfnis nach Konsum grĂ¶ĂŸer ist als das nach aktiver Gestaltung und Mitwirkung. An der Umfrage haben 104 Netzwerkmitglieder teilgenommen, was wir als eine eher geringe Beteiligung werten. Die Auswertung der gelieferten Antworten kann damit lediglich Tendenzen liefern, wirklich belastbare Aussagen sind auf dieser Basis leider nicht möglich.
Eine Zusammenfassung und InterpretationsansĂ€tze haben wir im Folgenden zusammengestellt. Zur Erzielung einer vergleichbaren Gewichtung wurde aus den Antworten bei einigen nachstehenden Fragen ein Punktwert fĂŒr die erfragten Themen ermittelt, dieser wird jeweils in Klammern angegeben.
 
„Haben Sie persönliche oder berufliche/wirtschaftliche GrĂŒnde zum Beitritt in das NIWO-Netzwerk bewogen?“
Von den Teilnehmern haben fast 80% angegeben, dass sie dem Netzwerk aus beruflichen GrĂŒnden beigetreten sind. Andere GrĂŒnde wurden von nicht einmal 30% der Teilnehmer genannt. Somit steht eindeutig der berufliche Aspekt im Vordergrund. Das verwundert nicht, da in unserer Gruppe die wirtschaftliche Entwicklung Ostfrieslands im Fokus steht.
 
„FĂŒr welche Themen interessieren Sie sich?“
Informationstechnologie (225), Bildung (218) und Energie (204) sind mit deutlichem Abstand diejenigen Themen, die die Teilnehmer nahezu gleich stark interessieren. Da Informationstechnologie und Energie im Folgenden noch detaillierter betrachtet werden, ist hier in Bezug auf Bildung festzuhalten, dass die im Bundesvergleich unterdurchschnittliche Schulbildung der Ostfriesen aber auch der anstehende FachkrĂ€ftemangel von vergleichsweise großer Bedeutung ist und auch so von den NIWO-Mitgliedern wahrgenommen wird.
Danach sind es Globalisierung (180) und Politik (178), ebenfalls nahezu gleich stark, fĂŒr die die Teilnehmer sich interessieren, in Ihrem tĂ€glichen Handeln jedoch nicht betroffen sind.
Mit noch einmal deutlichem Abstand von diesen werden Recht (139) und ErnÀhrung (123) genannt.
 
„Welche Kernthemen interessieren Sie besonders?“
74% der Teilnehmer nannten hier „Einsatz und Nutzung von Informationstechnologie, Digitalisierung“ als eines ihrer Kernthemen. Das ĂŒberrascht sicher nicht, denn hier haben wir insbesondere in Ostfriesland dringenden Nachholbedarf, der fĂŒr jeden nahezu spĂŒrbar ist.
An zweiter Stelle finden sich die Themenbereiche „Umweltfreundliche, erneuerbare Energien“ (64%), „Nachhaltige MobilitĂ€t“ (53%) und „Auf- und Ausbau von regionalen Wertschöpfungsketten“ (49%). Gerade diese Punkte machen deutlich, dass wir in der Tat anfangen mĂŒssen, regionaler zu denken, Ostfriesland als gemeinsamen Wirtschaftsraum wahrzunehmen und die Netzwerkarbeit zu intensivieren.
Mit Abstand dahinter wurden „Energiespeichertechnologien“ (39%), „Energieeffizienz und intelligente GebĂ€ude“ (33%), „Rohstoff und Materialeffizienz“ (27%) und „Kreislaufwirtschaft“ (25%) genannt. Kategorisiert man diese drei Punkte unter dem Stichwort Ressourcenschutz, ist dieses Ergebnis ist insoweit interessant, da es positiv mit umweltfreundliche Energien oder auch nachhaltige MobilitĂ€t oder Bildung korrelieren sollte. Hier ist also noch Aufbauarbeit erforderlich.
 
„FĂŒr wie wichtig bewerten Sie folgende Infrastruktur- bzw. Wirtschaftsfaktoren fĂŒr Ihren unternehmerischen bzw. beruflichen Erfolg?“
Eindeutig und mit großem Abstand am wichtigsten war den Teilnehmern die Internet-Verbindung (254). Danach wurde votiert fĂŒr „Ausbildung des Personals“ (227). Hier spiegelt sich das Bild aus den vorherigen Antworten: Informationstechnologie und Bildung, zwei der drei Schwerpunktthemen der NIWO-Mitglieder, liegen auch hier ganz vorne.
Die „Verkehrsanbindung, allgemein“ (199), „Energieversorgung“ (181), „BĂŒrorĂ€ume“ (181), „Urbane Infrastrukturen (Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten, etc.)“ (179), „MobilitĂ€t des Personals“ (177), „Autobahnanbindung“ (175), „Anbindung an Personennahverkehr (Bus, Bahn)“ (158) und „Mehrsprachigkeit des Personals“ (143) bilden hier die solide Basis fĂŒr den wirtschaftlichen Erfolg in Ostfriesland. In Summe bedeutet das auch, dass wir weiterhin an einer funktionierenden Infrastruktur arbeiten mĂŒssen um die AttraktivitĂ€t des Standorts zu gewĂ€hrleisten.
Mit deutlichem Abstand dahinter wurden „Eisenbahn-Verkehrsanbindung“ (123), „ProduktionsrĂ€ume“ (109), „GrundstĂŒck/FlĂ€che“ (100) und „LagerrĂ€ume“ (95) genannt. Mit noch einmal großem Abstand wurde „Wasserstraßen-Anbindung“ (63) als wichtig empfunden.
Interessant ist, dass hier eine Verschiebung weg von der Produktion und Lagerung hin zum tertiĂ€ren Sektor zu erkennen ist. Letzterer hat naturgemĂ€ĂŸ andere Anforderungen an die lokale Infrastruktur. Hier passen wieder die Stichworte Digitalisierung und Bildung.
 
Abschließend haben wir die Netzwerkmitglieder gefragt, ob ein Transfer der Gruppe raus aus der virtuellen, rein in die physische Welt gewĂŒnscht ist. Die Mehrzahl der Umfrage-Teilnehmer hat das bejaht. Dem werden wir Rechnung tragen und im ersten Schritt einen Stammtisch mit einem freien Austausch planen.
Parallel werden wir die Zusammenarbeit mit anderen Netzwerken und den Wirtschaftsförderungen in Ostfriesland intensivieren und unsere auch im Rahmen der Fragebogenaktion dokumentierten Kernthemen weiterhin aktiv begleiten.
Bei Fragen oder Anregungen kommen Sie gerne auf uns zu.
Das NIWO-Moderatoren-Team